Bild
 

Laborübungen

Ziel: Die Laborübungen bieten Gelegenheit, praktische Erfahrungen beim Aufbau von Digitalschaltungen zu sammeln, geeignete Messgeräte und -verfahren anzuwenden und das reale Verhalten der Komponenten und Schaltungen kennen zu lernen. Sie dienen der Ergänzung der Stoffbehandlung in den Vorlesungen Digitaltechnik 1 und Digitaltechnik 2 des Studiengangs Nachrichtentechnik/Elektronik (NE) im Fakultät Informationstechnik.

Themen der Laborversuche:

Digitaltechnik 1:

  • Grundschaltungen der Digitaltechnik
  • Zahlendarstellung und Codierung
  • Elektronische Zähler und Schieberegister
  • Digitale integrierte Halbleiterschaltungen in CMOS:
    • CMOS-Inverter: Transfer-Kennlinie, Stromaufnahme
    • Anwendungen des Transmission Gates (Multiplexer, Demultiplexer, Analogschalter)
  • Schwellwertschalter (Schmitt-Trigger)
    • Rechteckgenerator mit Schmitt-Trigger in unterschiedlicher Schaltungstechnik:
      • low power Schottky TTL
      • high speed CMOS

Digitaltechnik 2:

  • Digitale Zeit-, Frequenz- und Periodendauermessung
  • Digital-Analog-Umsetzer
    • Analog-Digital-Umsetzer
    • Treppenkurven-Umsetzer
    • Nachlauf-Umsetzer
    • Spannungs-Frequenz-Umsetzer
  • Logikanalysator
    • Hardware-Analyse (timing analyser)
  • Programmierbare Logikbausteine
  • Durchführung eines vollständigen Entwurfsablaufs mit Simulation, Programmierung eines Bausteins und Test

Organisation des Labors: Voraussetzung für die Teilnahme an den Laborübungen ist die Eintragung in eine Belegungsliste zu Beginn des Semesters mit Angabe der Matrikelnummer und eigenhändiger Unterschrift. Die Laborübungen werden in Zweiergruppen durchgeführt. Durchführung und Anerkennung aller Laborversuche (Testat) sind Voraussetzung für die Zulassung zur schriftlichen Prüfung in den Fächern Digitaltechnik 1 und Digitaltechnik 2 .